ELW1 - MOBILE KOMMUNIKATIONSPLATTFORM

AUSGESTATTET MIT SELECTRIC IDECS

Ausstattung ELW

Für die moderne Führung vor Ort werden die relevanten Informationen benötigt. Diese entlastet die Leitstellen in Ihrer täglichen Arbeit, gerade wenn außergewöhnliche Ereignisse eintreten. Ebenso lassen sich geplante Ereignisse vor Ort wesentlich einfacher koordinieren und führen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, werden entsprechende Kommunikations- und Informationswege benötigt.

Diese müssen mobil und flexibel sein und je nach Erfordernis genutzt werden können. In dem nachfolgenden Konzept für die Kommunikation und der Elektronischen Datenverarbeitung sind alle notwendigen Komponenten zusammengefasst, um diese Anforderungen zu erfüllen. Installiert ist die Technik in einem kompakten Fahrzeug, das dennoch ausreichend Platz für die Kommunikation und die Stabsarbeit bietet.

Zusätzliche Stauräume am Heck und im Innenraum bieten durchdachte Möglichkeiten zum Verlasten der notwendigen Komponenten. Insgesamt steht so ein sehr mobiler und flexibel einsetzbarer Einsatzleitwagen zur Verfügung, der keinen Vergleich scheut.

IDECS
BESCHREIBUNG DER FUNK- UND TELEFONABFRAGE

Für die Funk- und Telefonbesprechung ist der Einsatzleitwagen mit IDECS dem Integrated Dispatch and Emergency Control System von SELECTRIC ausgestattet. Das serverlose IDECS unterstützt mit der Nachbildung der Bedienung des digitalen TETRA BOS Funkgerätes von Sepura die einfache und intuitive Bedienung. Dabei stehen dem Disponenten mit dem Displayinhalt und den entsprechenden Tasten des TETRA Funkgerätes alle Informationen und Funktionen zur Verfügung, die bei einer Endgeräteeinweisung in den TETRA Funk vermittelt werden.

Auch die übrigen Funktionen sind aus bekannten Oberflächen abgeleitet, so dass das Bedienen sehr leicht und nachvollziehbar ist. Dabei merkt der Disponent nicht, dass es sich in dem Fahrzeug um zwei verschiedene Systeme handelt, die problemlos miteinander funktionieren und auf die gleichen Komponenten zugreifen.

weiterlesen

Das einfachere System IDECS Mobile2 steht auf den 7“ Touchscreen Arbeitsplätzen in der Fahrerkabine für die Anfahrt und zum Mithören der Funkkreise im Stabsraum zur Verfügung. Die Funkarbeitsplätze im Funkraum sind mit IDECS ausgestattet. An allen Arbeitsplätzen können alle Funkgeräte bedient und besprochen werden.

Zusätzlich ist noch der Versand von SDS und Status Nachrichten sowie deren Anzeige möglich. Alle Funkarbeitsplätze sind mit einer Sprachaufzeichnung ausgestattet.

Zusätzlich kann von jedem Arbeitsplatz mobil telefoniert werden, zur einfacheren Nummernsuche ist ein Kurzwahlverzeichnis in jedem Arbeitsplatz hinterlegt. Zusätzlich stehen an den IDECS Arbeitsplätzen im Funkraum noch ein Telefonbuch, sowie die Funk- bzw. Telefonkonferenzmodule zur Verfügung. Alle IDECS Arbeitsplätze verfügen über zwei Lautsprecher, Schwanenhalsmikrofone, externe PTT, Handapparat und Headset. Ergänzend stehen noch zwei DECT Handapparate für die Telefonie zur Verfügung.


Zentrale Funkvermittlung

Als zentrales Funkvermittlungssystem bietet SELECTRIC IDECS eine individuell, modular ausbaufähige Kommunikationsplattform zum Einsatz in mobilen und stationären Leitstellen.

Per "IP Multicast" lassen sich mit IDECS - auch ohne zentralen Server - unbegrenzt viele Dispatcher-Arbeitsplätze einrichten. Von diesen kann eine ebenso unbegrenzte Anzahl analoger und digitaler Funkgeräte vollständig administriert werden. IDECS ermöglicht es, alle, im LAN bereits vorhandenen VoIP-Komponenten uneingeschränkt zu kombinieren sowie andere Einsatzzentralen oder Leitfahrzeuge zu vernetzen.

Innenraum - Technik im Detail

BEREICH 1 - FAHRERRAUM

Für die Anfahrt steht dem Fahrer und dem Beifahrer ein IDECS Mobile2 Arbeitsplatz mit einem 7“Touchsreen zur Verfügung. Neben der Funk- und Telefonbesprechung, wird der Fahrer durch das integrierte Navigationssystem unterstützt.

Mit dem Einlegen des Rückwärtsganges erfolgt automatisch die Umschaltung auf die Rückfahrkamera. Sollte der IDECS Mobile2 Arbeitsplatz ausfallen, übernimmt die Rückfallebene im IDECS Mobile2 mit dem HBC die Funkkommunikation und den Zugriff auf alle Funkgeräte.

Um externe Informationen, beispielsweise aus dem Internet zu erhalten, bietet ein LTE Router den Zugang zu zwei verschiedenen LTE-Netzen. Das bevorzugte LTE-Netz wird vorrangig geprüft. Sollte der Empfang zu schlecht sein, wird auf das zweite LTE–Netz umgeschaltet. Sind beide Netze nur eingeschränkt nutzbar, erfolgt die Umschaltung auf UMTS.

BEREICH 2 - FUNKRAUM

Im Funkraum sind zwei vollwertige IDECS Arbeitsplätze installiert. Zusätzlich gibt es je Arbeitsplatz einen Office PC, der jeweils mit 2 Monitoren ausgestattet ist. Neben dem Office-Paket unterstützt das Status- und das Ortungstableau den Überblick über die Lage beziehungsweise über die eingesetzten Kräfte.

Mittels der installierten Videoschiene kann je Office Arbeitsplatz ein Monitorinhalt auf den Großbildschirm des Stabsraums dargestellt werden, so dass aktuelle Informationen schnell bereit stehen. Neben dem Großmonitor im Stabsraum ist noch ein zweiter Großmonitor, durch eine Klappe gesichert und für den Außenbereich einsehbar installiert. So können Hinweise an Kräfte außerhalb des Fahrzeugs vermittelt werden, ohne dass diese das Fahrzeug betreten müssen.

Um Informationen von extern, beispielweise aus dem Internet zu erhalten, steht ein LTE Router zur Verfügung, der den Zugang zu zwei verschiedenen LTE-Netzen bietet. Dabei wird das bevorzugte LTE-Netz vorrangig geprüft, sollte der Empfang zu schlecht sein, wird auf das zweite LTE–Netz umgeschaltet. Sind beide Netze nur eingeschränkt nutzbar erfolgt die Umschaltung auf UMTS.

BEREICH 3 - BESPRECHUNGSRAUM

Im Besprechungsraum sind 5 Sitzplätze um einen Tisch verbaut. Neben dem Großmonitor kann mit einem IDECS Mobile2 Arbeitsplatz der Funk mitgehört und besprochen werden, aber auch mobil telefoniert werden.

Zusätzliche Anschlussmöglichkeiten für weitere mobile PC-Arbeitsplätze bzw. ein WLAN runden die Kommunikationsmöglichkeiten ab. Ein Multifunktionsdrucker mit separatem FAX-Modul ermöglicht den Ausdruck wichtiger Dokumente.

Der Systemschrank mit den verbauten Funkgeräten und der PC-Technik bietet jederzeit einen Überblick, sollte es zu Ausfällen oder Störungen kommen. Dabei erleichtert die Servicetür auf der linken Fahrzeugseite den Zugang zu der Technik. Eine zusätzliche Serviceklappe bietet die einfache Verbindung zur Fremdeinspeisung bzw. drahtgebundener Verbindungen.

BEREICH 4 - TECHNIKRAUM

Der Technikraum ist als zentrales Element im Besprechungsraum untergebracht und bietet hier eine extrem servicefreundliche Erreichbarkeit. Durch Klarglastüren sind alle Bedienelemente einfach abzulesen. Für den normalen Betrieb ist kein direkter Zugriff notwendig, da die installierte Systemtechnik aus dem Funkraum gesteuert und bedient wird.

Der Clou ist die Servicetür in der linken Seitenwand des Fahrzeugaufbaus. Dadurch sind alle Komponenten einfach auch an der Rückseite zu erreichen. Eine direkte Öffnung zur externen Anschlussklappe mit verdeckter Kabelausführung unterstützt das einfache Anschließen mobiler Systemtechnik wie z.B. abgesetzte Bedienplätze, Wiedergabegeräte etc. Der Technikraum besteht aus zwei kleineren 19“ Systemschränken. Der obere Bereich beherbergt einen Sicherungsblock, sowie die Spannungsüberwachung. Für die Funktechnik sind die 4 TETRA BOS Endgeräte inklusive der ETSI konformen Entkopplung installiert. Der Einfachkoppler bietet mit seinen beiden HF Anschlüssen für TMO und DMO die Möglichkeit zwei separate Antennen anzuschließen.

So entfällt die Notwendigkeit eine HF-Patchfeldes, da der HF Anschluss für die DMO Antenne, die auf dem Antennenmast installiert ist, bis in den externen Anschlusskasten geführt ist. Der untere Technikbereich bietet ausreichend Platz für die beiden Office PC´s der Funkarbeitsplätze sowie dem Status und Ortungsserver, alles in 19“ Baugruppenträgern installiert. Das Netzwerklaufwerk für die Langzeitsprachaufzeichnung, die VoIP TK Anlage, sowie der LTE Router runden die Systemausstattung des Einsatzleitwagens ab. Zwischen beiden Technikschränken ist auf einer ausziehbaren Ebene ein multifunktionaler Drucker mit Faxfunktion, gut bedienbar montiert. Dieser ist über ein separates GSM Faxmodul erreichbar.

BEREICH 5 - HECKRAUM

Im Heckraum ist neben dem innen verbauten Antennenmast noch ein übersichtliches Regalsystem für die Ablage der verschiedenen notwendigen Komponenten installiert.

Ein Kühlfach, sowie weitere, spezifische Ausrüstung vervollständigen den Einsatzleitwagen. Zusätzlich stehen, sicher verstaut, noch weitere Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung, die zur schnelleren Entnahme, in einer Seitenklappe auf der linken Fahrzeugseite zu erreichen sind.

On Tour
Der SELECTRIC ELW1

Der SELECTRIC ELW1 ist in ganz Deutschland unterwegs. Vor Ort führen wir Ihnen unsere Technik live vor. Sie können Fragen stellen und sich exklusiv informieren. Ständig kommen Termine hinzu. Wir informieren Sie hier immer aktuell.

Sie haben auch Interesse und wollen den ELW1 in Ihre Feuerwehr oder Ihrem Kreis live erleben? Zwecks Terminabsprache steht Ihnen unser Ansprechpartner gern zur Verfügung.

Alle Termine im Überblick

  • 23.-24.06.2017 - Feuerwehr Roadshow 2017, Mercedes-Benz Nutzfahrzeug-Zentrum Augsburg
  • 17.07.2017 um 14:00 bis 16:00 Uhr - Leitstelle Aschaffenburg, Südbahnhofstr. 21 in 63739 Aschaffenburg
  • 17.07.2017 um 18:00 bis 20:00 Uhr - FWS Würzburg, Weißenburgerstr. 60 in 97082 Würzburg
  • 18.07.2017 um 11:00 bis 15:00 Uhr - Fa. Schulz, Industriestr. 35 in 96317 Kronach
  • 18.07.2017 um 18:00 bis 20.30 Uhr - KatSchutz Zentrum Windischeschenbach, Am Gewerbepark in 92670 Windischeschenbach
  • 19.07.2017 um 17:00 bis 19:00 Uhr - Berufsfeuerwehr Nürnberg, Regenstr. 90451 Nürnberg
  • 05.-07.10.2017 - FLORIAN, Dresden
  • 20.-22.10.2017 - RESCUE DAYS, Schwarzenbek
  • 28.-30.11.2017 - PMRExpo in Köln, Stand E01

Ansprechpartner

Ingo Nordbeck

Produktmanager

tel) +49 (0) 251-6183-820
fax) +49 (0) 251-6183-829
pm-funk@selectric.de