Innenraum des ELW 1
Technik im Detail

BEREICH 1 - FAHRERRAUM

Für die Anfahrt steht dem Fahrer und dem Beifahrer ein IDECS Mobile2 Arbeitsplatz mit einem 7“Touchsreen zur Verfügung. Neben der Funk- und Telefonbesprechung, wird der Fahrer durch das integrierte Navigationssystem unterstützt.

Mit dem Einlegen des Rückwärtsganges erfolgt automatisch die Umschaltung auf die Rückfahrkamera. Sollte der IDECS Mobile2 Arbeitsplatz ausfallen, übernimmt die Rückfallebene im IDECS Mobile2 mit dem HBC die Funkkommunikation und den Zugriff auf alle Funkgeräte.

Um externe Informationen, beispielsweise aus dem Internet zu erhalten, bietet ein LTE Router den Zugang zu zwei verschiedenen LTE-Netzen. Das bevorzugte LTE-Netz wird vorrangig geprüft. Sollte der Empfang zu schlecht sein, wird auf das zweite LTE–Netz umgeschaltet. Sind beide Netze nur eingeschränkt nutzbar, erfolgt die Umschaltung auf UMTS.

SELECTRIC ELW1 grafische Darstellung des Fahrerraums

BEREICH 2 - FUNKRAUM

Im Funkraum sind zwei vollwertige IDECS Arbeitsplätze installiert. Zusätzlich gibt es je Arbeitsplatz einen Office PC, der jeweils mit 2 Monitoren ausgestattet ist. Neben dem Office-Paket unterstützt das Status- und das Ortungstableau den Überblick über die Lage beziehungsweise über die eingesetzten Kräfte.

Mittels der installierten Videoschiene kann je Office Arbeitsplatz ein Monitorinhalt auf den Großbildschirm des Stabsraums dargestellt werden, so dass aktuelle Informationen schnell bereit stehen. Neben dem Großmonitor im Stabsraum ist noch ein zweiter Großmonitor, durch eine Klappe gesichert und für den Außenbereich einsehbar installiert. So können Hinweise an Kräfte außerhalb des Fahrzeugs vermittelt werden, ohne dass diese das Fahrzeug betreten müssen.

Um Informationen von extern, beispielweise aus dem Internet zu erhalten, steht ein LTE Router zur Verfügung, der den Zugang zu zwei verschiedenen LTE-Netzen bietet. Dabei wird das bevorzugte LTE-Netz vorrangig geprüft, sollte der Empfang zu schlecht sein, wird auf das zweite LTE–Netz umgeschaltet. Sind beide Netze nur eingeschränkt nutzbar erfolgt die Umschaltung auf UMTS.

SELECTRIC ELW1 grafische Darstellung der Stirnwand im Funkraum SELECTRIC ELW1 grafische Darstellung der Stirnwand im Funkraum

BEREICH 3 - BESPRECHUNGSRAUM

Im Besprechungsraum sind 5 Sitzplätze um einen Tisch verbaut. Neben dem Großmonitor kann mit einem IDECS Mobile2 Arbeitsplatz der Funk mitgehört und besprochen werden, aber auch mobil telefoniert werden.

Zusätzliche Anschlussmöglichkeiten für weitere mobile PC-Arbeitsplätze bzw. ein WLAN runden die Kommunikationsmöglichkeiten ab. Ein Multifunktionsdrucker mit separatem FAX-Modul ermöglicht den Ausdruck wichtiger Dokumente.

Der Systemschrank mit den verbauten Funkgeräten und der PC-Technik bietet jederzeit einen Überblick, sollte es zu Ausfällen oder Störungen kommen. Dabei erleichtert die Servicetür auf der linken Fahrzeugseite den Zugang zu der Technik. Eine zusätzliche Serviceklappe bietet die einfache Verbindung zur Fremdeinspeisung bzw. drahtgebundener Verbindungen.

SELECTRIC ELW1 grafische Darstellung der Heckansicht im Besprechnungsraum SELECTRIC ELW1 grafische Darstellung der Heckansicht im Besprechnungsraum

BEREICH 4 - TECHNIKRAUM

Der Technikraum ist als zentrales Element im Besprechungsraum untergebracht und bietet hier eine extrem servicefreundliche Erreichbarkeit. Durch Klarglastüren sind alle Bedienelemente einfach abzulesen. Für den normalen Betrieb ist kein direkter Zugriff notwendig, da die installierte Systemtechnik aus dem Funkraum gesteuert und bedient wird.

Der Clou ist die Servicetür in der linken Seitenwand des Fahrzeugaufbaus. Dadurch sind alle Komponenten einfach auch an der Rückseite zu erreichen. Eine direkte Öffnung zur externen Anschlussklappe mit verdeckter Kabelausführung unterstützt das einfache Anschließen mobiler Systemtechnik wie z.B. abgesetzte Bedienplätze, Wiedergabegeräte etc. Der Technikraum besteht aus zwei kleineren 19“ Systemschränken. Der obere Bereich beherbergt einen Sicherungsblock, sowie die Spannungsüberwachung. Für die Funktechnik sind die 4 TETRA BOS Endgeräte inklusive der ETSI konformen Entkopplung installiert. Der Einfachkoppler bietet mit seinen beiden HF Anschlüssen für TMO und DMO die Möglichkeit zwei separate Antennen anzuschließen.

So entfällt die Notwendigkeit eine HF-Patchfeldes, da der HF Anschluss für die DMO Antenne, die auf dem Antennenmast installiert ist, bis in den externen Anschlusskasten geführt ist. Der untere Technikbereich bietet ausreichend Platz für die beiden Office PC´s der Funkarbeitsplätze sowie dem Status und Ortungsserver, alles in 19“ Baugruppenträgern installiert. Das Netzwerklaufwerk für die Langzeitsprachaufzeichnung, die VoIP TK Anlage, sowie der LTE Router runden die Systemausstattung des Einsatzleitwagens ab. Zwischen beiden Technikschränken ist auf einer ausziehbaren Ebene ein multifunktionaler Drucker mit Faxfunktion, gut bedienbar montiert. Dieser ist über ein separates GSM Faxmodul erreichbar.

SELECTRIC ELW1 grafische Darstellung des Systemschranks im Funkraum SELECTRIC ELW1 grafische Darstellung des Systemschranks im Funkraum

BEREICH 5 - HECKRAUM

Im Heckraum ist neben dem innen verbauten Antennenmast noch ein übersichtliches Regalsystem für die Ablage der verschiedenen notwendigen Komponenten installiert.

Ein Kühlfach, sowie weitere, spezifische Ausrüstung vervollständigen den Einsatzleitwagen. Zusätzlich stehen, sicher verstaut, noch weitere Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung, die zur schnelleren Entnahme, in einer Seitenklappe auf der linken Fahrzeugseite zu erreichen sind.