IDECS im ELW1 VG Landstuhl

Der alte Einsatzleitwagen 1 (ELW1) der VG Landstuhl war in die Jahre gekommen und entsprach nicht mehr den Normen und Richtlinien. Ein neuer ELW war daher dringend erforderlich, und er sollte nach dem neuesten Stand der Technik ausgestattet werden. Nach den Erfahrungen mit der FEZ, die bereits seit 2014 mit DEM SELECTRIC IDECS System ausgestattet ist, hatte man in Landstuhl eine sehr genaue Vorstellung davon, wie der neue ELW aussehen und was er leisten sollte.

"Wir wollten die gleiche Technik und den gleichen Aufbau der Arbeitsplätze wie in der FEZ, um eine gleiche Bedienbarkeit zu erzielen. Alle Kräfte sind mit Sepura-Geräten und dem IDECS-System sehr vertraut und schätzen die Zuverlässigkeit und leichte Bedienbarkeit der Technik", so Thomas Jung, Wehrleiter der Feuerwehr Landstuhl.

Die beiden ergonomisch gestalteten IDECS Arbeitsplätze im Funkbetriebsraum sind mit einer Breite von 1,2 Metern sehr komfortabel gestaltet. Jeder Arbeitsplatz verfügt über einen Touchscreen für Funk und Telefonie sowie über zwei Monitore für Fachanwendungen. Über den zusätzlichen Bildschirm besteht die Möglichkeit, Livebilder vom Einsatzgeschehen drahtlos zu empfangen.

Der ELW verfügt über drei digitale und einen analogen Funkverkehrskreis. Bei Entfall des analogen Funkverkehrskreises wir die Anlage um einen weiteren digitalen Funkverkehrskreis erweitert. Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, verfügt das Fahrzeug über einen LTE-Internetzugang. Zusätzlich stehen zwei DECT-Telefone zur Verfügung, damit auch im Umfeld des ELW telefoniert werden kann.

ELW und FEZ können vernetzt werden, sodass insgesamt vier IDECS-Arbeitsplätze im Gerätehaus besetzt werden können. Dies ist vor allem bei großen Einsatzlagen von Vorteil. Der neue, moderne ELW1, der von den Hauptverantwortlichen selbst konzipiert wurde, ist im November letzten Jahres in Dienst gegangen.