Sepura Lithium-Polymer Akkus
SC20, SC21, STP9000/8000/8X und SRH3900

Sepura Akkus nutzen die Lithium-Ionen Technologie und verwenden als moderne Lithium-Polymer-Akkus (LiPo-Akkus) ein Elektrolyt-Gel.

Die Betriebszeit eines Sepura LiPo-Akkus hängt wesentlich von seiner Kapazität (Standard oder Hochleistung) und seinem Alter ab. Aber auch die Einsatzbedingungen und Umgebungstemperaturen, denen der Akku ausgesetzt wird, sowie die am Funkgerät genutzten Funktionen haben einen erheblichen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und Lebensdauer.

Beide Akkutypen (Standard und Hochleistung) bieten ein optimiertes Lademanagement und werden im sogenannten "Lagerungsmodus" ausgeliefert. Das heißt, die Akkus sind bei Auslieferung noch inaktiv und werden mit einer 50 %-igen Teilladung in einer Art "Dornröschenschlaf" gehalten (Ausnahme ATEX-Akku). Der chemische Verbrauchsprozess verläuft somit auf sehr niedrigem Niveau. Die Akkus können im fabrikneuen Lieferzustand für ca. 3 Jahre - ohne Nachladen -  gelagert werden. Erst dann müssen sie im Turnus von sechs Monaten geprüft und nachgeladen werden.

Verwendungsarten

Um die spezifischen Betriebssituationen besser unterscheiden zu können, haben wir drei grundlegende Akku-Verwendungsarten definiert.

Damit lassen sich die Voraussetzungen für eine optimale Akku-Lebensdauer und die dazu notwendige Handhabung übersichtlicher beschreiben.

Einsatz-Akkus

Dieser Akku befindet sich tagtäglich im Einsatz mit dem Handfunkgerät oder steht als Ersatz-Akku im separaten Ladeschacht zur Verfügung. Der Nutzer hat ihn ständig "im Blick" und sorgt für eine kontinuierliche Nachladung.

Kontinuierliches Nachladen nach jedem Einsatz und auch die reguläre Entladung des LiPo-Akkus im Rahmen der normalen Verwendung haben keinen negativen Einfluss auf seine Lebensdauer.

Reserve-Akkus

Reserve-Akkus werden zum Austausch für zum Beispiel defekte oder beschädigte Akkus vorgehalten und kommen nur sporadisch zum Einsatz.

Regelmäßiges Teil-Laden auf 50 % Ladestatus alle 6 Monate hält den Akku im Bereitschaftszustand. Die Teilladung sollte für diesen Akku bzw. das Akku-Kontingent dokumentiert werden.

Lager-Akkus

Diese Akkus werden nach der Beschaffung eingelagert, da sie zunächst nicht verwendet werden. Es erfolgt lediglich eine Kontrolle, aber keine Nachladung. Nur zuständige Personen, wie zum Beispiel Materialverwalter, handhaben diesen Akku.

Sepura Akkus der neuen Generation ab 2016 besitzen den sogenannten Lagerungsmodus und können für ca. 3 Jahre ohne Nachladen eingelagert werden. Erst nach diesem Zeitraum ist eine Teilladung auf 50 % der Kapazität im 6-monatigen Rhythmus erforderlich. Für die Einlagerung dürfen die Akkus nicht geladen werden; weder im Funkgerät noch in einer Ladestation oder einem Prüfgerät. Ein Ladevorgang - unabhängig von der Dauer - würde den Lagerungsmodus löschen und den Akku aktivieren.

Sepura Akkus, die vor dem Jahr 2016 geliefert wurden, sollten alle 6 Monate kontrolliert und auf 50 % des möglichen Ladestatus teilgeladen werden. Dies hält den Akku im Bereitschaftszustand. Die Teilladung sollte für diesen Akku bzw. das entsprechende Akku-Kontingent dokumentiert werden.

Einfluss von Temperaturen

Dauerhafter Betrieb bei zu tiefen bzw. zu hohen Temperaturen können die Leistungsfähigkeit des Akkus verringern oder diesen sogar beschädigen.

Die normale Betriebstemperatur für LiPo-Akkus sollte zwischen -20 °C und +60 °C liegen. Vermeiden Sie daher längere Einsätze mit Ihrem Funkgerät und den verwendeten Akkus unter bzw. oberhalb dieser Temperaturgrenzen.

Einfluss von Nutzungsfaktoren

Ein hoher Audiopegel, die Nutzung von GPS und weiteren netzwerkabhängigen Funktionen sowie ungünstige Empfangsverhältnisse können in einem höheren Energieverbrauch resultieren. Nutzen Sie daher diese Funktionen nur bei Bedarf und achten Sie auf möglichst optimalen Empfang.

Alterungsprozesse

Aufgrund des chemisch-physikalischen Alterungsprozesses verlieren Akkus mit der Zeit an Leistung. Bei optimaler Handhabung verringert sich die Kapazität jedoch erst nach ca. 500-1000 Ladezyklen auf ca. 80 % des Nennwertes.

Abhängig von den individuellen Einsatzanforderungen lassen sich diese Akkus aber auch darüber hinaus weiter verwenden.

Laden und lagern

Korrekte Transport- und Lagerbedingungen von LiPo-Akkus haben großen Einfluss auf deren Ladekapazität und Lebensdauer.

Lesen Sie hierzu auch "Wichtige Hinweise zur Handhabung und zum optimalen Betrieb".

Sepura Original-Akkus

  • Hohe Qualität bei der Produktion
  • Zertifizierung gem. internationalen Normen und Qualitätsstandards
  • Hohe Sicherheit in jeder Einsatzsituation
  • Optimale Performance in jeder Einsatzsituation
  • Umfangreiche Produkttests für die Sicherheit von Nutzer und Produkt
  • Zertifizierung durch die BDBOS

Ihr Ansprechpartner

Wolfgang Ibing

SDS-NRW Vertriebsaußendienst

tel) +49 (0) 251-6183-400
fax) +49 (0) 251-6183-409
sds-nrw@selectric.de