Erstes Feuerwehrfahrzeug in Thüringen erhält Digitalfunk  

Erstmals wird heute in Hildburghausen auf Basis des Landesrahmenvertrages zwischen dem Freistaat Thüringen und der Firma SELECTRIC Nachrichten-Systeme ein Feuerwehrfahrzeug mit Digitalfunk ausgestattet. Weitere rund 4000 Fahrzeuge der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes werden bis 2021 folgen.

Der Anfang dieses Jahres abgeschlossene Rahmenvertrag umfasst sowohl die Lieferung als auch den fachgerechten Einbau der digitalen Funktechnik in die Einsatzfahrzeuge durch die seit vielen Jahren als eine der Hauptlieferanten geltenden Firma im Bereich des Funkausbaus von Sonderfahrzeugen.

Alle Kommunen des Freistaats können Produkte und Leistungen aus dem Rahmenvertrag abrufen. Die Beschaffung und der Einbau der digitalen Funktechnik werden durch den Freistaat zu 70 Prozent gefördert, der Rest wird aus dem kommunalen Finanzausgleich bezahlt. Aufgrund des großen Auftragsvolumens konnte gegenüber der Einzelbeschaffung der Kommunen ein deutlicher Kostenvorteil erzielt werden.

Um innerhalb von vier Jahren alle Einheiten der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes auf Digitalfunk umzurüsten, wurde im Landesverwaltungsamt die Projektgruppe „Digitalfunk BKR“ eingerichtet. Deren Mitarbeiter koordinieren die Zusammenarbeit mit den Landratsämtern und den Feuerwehren vor Ort und stehen den Kommunen in allen Fragen zum Digitalfunk zur Seite.

(Medieninformation des Thüringer Landesverwaltungsamts vom 22. Mai 2017)

Weiterempfehlen und abonnieren