Wer die Wahl hat - hat die Qual  

Auf die richtige Wahl kommt es an - Lautsprecher-Mikrofone

Sepura HRTs bieten die Möglichkeit Audio-Zubehör über den seitlichen 11-poligen Anschluss zu benutzen. Das dort installierte Lautsprecher-Mikrofon steigert den Einsatzwert erheblich und gibt dem Nutzer die Option einen zusätzlichen Ohrhörer oder eine Hör-/ Sprechgarnitur zu verwenden. Lautsprecher-Mikrofone gibt es wie Sand am Meer. Auf die richtige Wahl kommt es an. Heute wollen wir Ihnen drei gute Alternativen aus dem Hause Sepura vorstellen.

Das Sepura Standard Lautsprecher-Mikrofon ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich

Die Unterschiede liegen in den frei belegbaren Tasten und der Spiralkabellänge. Damit kann auf unterschiedliche Trageweisen reagiert werden. Grundsätzlich verfügen die Modelle über eine 3,5 mm Klinkenbuchse, einen abnehmbaren Gürtel-Clip, eine mehrfarbige LED und eine Notruftaste. Je nach Modell ist das Spiralkabel 37cm oder 60 cm lang. Zusätzlich sind Ausführungen mit drei zusätzlichen und frei programmierbaren Tasten erhältlich.

Das Sepura Advanced Lautsprecher-Mikrofon ist bestens für anspruchsvolle Einsatzbedingungen geeignet

Es verfügt ebenfalls über drei frei programmierbare Tasten, eine 3,5 mm Klinkenbuchse eine mehrfarben LED, einen Gürtelclip und die obligatorische Notruftaste. Besonders wird das Advanced-Modell durch sein neues wasserunempfindliches Mikrofon und der Schutzklasse IP67 (Wasser- und Staubdicht). Das verwendete ABS / Polycarbonat-Gehäuse und Anschlusskabel sind aus selbstverlöschendem und nicht tropfendem Material gemäß Brandschutznorm UL94 HB gefertigt.

Mit dem neuen Sepura OptiVo und OptiVo+ werden Massstäbe gesetzt

Durch sein IP67 zertifiziertes Gehäuse mit selbstverlöschenden Eigenschaften ist es unter widrigsten Bedingungen optimal geschützt. Ähnlich wie das Sepura Advanced Lautsprecher-Mikrofon erfüllen OptiVo und OptiVo+ die Brandschutz-Norm UL94 V-0. Die Geräte bieten die Möglichkeit besonders wichtige Funktionen auf verschiedene Tasten, einen Kragenschalter und einen neu entwickelten Drehknopf zu legen. Durch die Möglichkeit die Softkey-Tasten mit mehreren Funktionen zu programmieren steigt der Einsatzwert erheblich. Das OptiVo unterscheidet dabei zwischen einem kurzen oder langen Druck. Das Highlight ist der neue Drehknopf. Mit Diesem werden bis zu 15 Gesprächsgruppen geschaltet. Das Besondere dabei ist, dass die Betriebsart keine Rolle spielt. Der Wechsel zwischen TMO und DMO geschieht automatisch durch die Wahl der Gruppe. Mit den zwei großflächigen PTT-Tasten ist eine sichere Bedienung, auch mit Handschuhen, gewährleistet. Zusätzlich zu der 3,5 mm Klinkenbuchse verfügen die beiden Geräte über eine NEXUS TP-120 Schnittstelle.

Weiterempfehlen und abonnieren